Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus)

 

Dieser Käfer ist aus ökologischer Sicht eine ganz besondere Art.

Die Larven klettern auf Blüten und warten dort auf bestimmte

Wildbienen, um von ihnen in deren Nester transportiert zu werden. Dort ernähren sich die Larven von den Bieneneiern und vom Pollenvorrat. Nach der Überwinterung im Boden schlüpfen die Käfer im März bis Mai. Die Art lebt an sandigen und offenen Stellen mit zahlreichen Bienennestern.

Trotz seiner enormen Vermehrungskraft, ein einzelnes Weibchen kann 5-6mal im Abstand von ein bis zwei Wochen je 3000-9500 Eier legen --

wird der Schwarzblaue Ölkäfer in Deutschland in der Roten Liste als gefährdet eingestuft.                                                                                                   

Quelle: Nabu

 

 

 

Foto:  Walter Mandl         14.4.2021             Landkreis Traunstein

 

Rostgans

Rotkehlchen im Portrait

Rotkehlchen  Vogel des Jahres 2021

Bussard

Turmfalken

Rotmilan