Der LBV im Landkreis Traunstein

Unsere Kreisgruppe wurde bereits in den 1970er Jahren gegründet und ist heute mit über 3000 Mitgliedern eine starke Stimme im Landkreis. Zahlreiche ehrenamtlich Aktive aller Altersgruppen setzen sich mit viel Elan und Begeisterung für den Erhalt wertvoller Lebensräume und den Schutz seltener Arten im Landkreis ein. Mit dem gezielten Ankauf von Flächen, z.B. in Hoch- oder Niedermooren, Feuchtwiesen, Waldstücken, Schilfflächen am Waginger See, aber auch Ackerflächen im Grabenstätter Moos erhalten und verbessern wir wertvolle Lebensräume. Bei bedeutenden Bau- und Verkehrsplanungen beziehen wir qualifiziert Stellung. In der Umweltbildung bringen wir nicht nur Kindern oder Jugendlichen die Bedeutung des Arten- und Biotopschutzes näher. Weitere Infos zu unserer Arbeit finden Sie unter den einzelnen Reitern auf dieser Seite. Viel Spaß beim Entdecken!

Ansprechpartner


Flächenankauf

Besonders im Focus liegen dabei

Moor und Feuchtflächen.

Pflegeaktionen

Die Pflege schützenswerter Biotope,

auf unseren Flächen wie auch im Landkreis,

gehört mit zu unseren Kernaufgaben.


Vogelschutz

Hier liegt uns besonders der Schutz von

Kies- und Wiesenbrütern am Herzen.

Artenschutz

Durch die Förderung von Moor und Feuchtflächen unterstützen wir

neben Libellen auch weiter Arten

im Landkreis.


Streuobstwiese

In Zusammenarbeit mit dem

Landschaftspflegeverband Traunstein

möchten wir die Vielfalt an Streuobst

erhalten und fördern.

Umweltbildung

2019 wurde der Umweltgarten in Wiesmühl, als

58. Umweltstation in Bayern anerkannt.

Das Gelände ist ein großartiges Klassenzimmer im Freien,

in dem Kinder und Jugentliche ihre Sinne

schärfen und Pflanzen und Tiere spielerisch kennen lernen können.

Die Ausenstelle in Übersee mit dem Naturpavillion,

ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Führungen

und Veranstaltungen in der heimischen Natur.


Führungung und Treffen finden wieder statt.

Bitte die aktuellen Coronaregeln beachten.

Wir bitten um Verständnis.

Info Blitz

Nächstes Kreisgruppentreffen am 31.01.2023

 

Nächsten Veranstaltungen der Kreisgruppe Traunstein

      11. März 2023

      Pflegeaktion Streuobstwiese in Pertenstein

Nächste Veranstaltungen der Ortsgruppe Trostberg

                                 Die Alpen-Smaragdlibelle ( Somatochlora alpestris )

                                                 ist die Libelle des Jahres 2023

 

Die Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen ( GdO ) und der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland ( BUND) haben

die Alpen_Smaragdlibelle zur Libelle des Jahres 2023 gekürt.

Sie zählt zu den Verliererinnen des Klimawandels und ist vom Aussterben bedroht.

In Deutschland kommt diese" kälteliebende" Art nur in Lagen von über 700-800 m vor.

So z.B. im Harz, Thüringer Wald, Fichtelgebirge, Schwarzwald, Bayrischer Wald und in den Alpen.

In den Mittelgebirgen kommt sie fast ausschließlich in Zwischen-und Hochmooren und in den höheren Lagen der Alpen auch an größeren

Gewässern wie Weihern und Kleinseen vor.

Aufgrund ihrer Seltenheit und oft auch Unzugänglichkeit ihrer Lebensräume wird sie vielleicht auch oft übersehen.

Daher ist es um so wichtiger das alle Beobachtungen dieser Art auch gemeldet werden, um so ihren Lebensraum schützen zu können.

 

Quelle: Bild Storchenwebcam Freilassing

Artikel Traunsteiner Tagblatt
Freilassing_ Storchennest soll abgebaut
Adobe Acrobat Dokument 239.4 KB

Das stark gefährdete Braunkehlchen ist der Vogel des Jahres 2023

Deutschland hat einen neuen Vogel des Jahres: 2023

Das Braunkehlchen trägt den Titel und löst damit den Wiedehopf ab.

Bei der dritten öffentlichen Wahl, die der bayerische

Naturschutzverband LBV ( Landesbund für Vogel-und Naturschutz)

gemeinsam mit seinem bundesweiten Partner NABU jährlich durchführt,

erreichte das Braunkehlchen mit 58.609 ( 43,47 %) Stimmen den

1. Platz

LBV- Delegiertenversammlung 2022 beschließt Änderung des Verbandsnamens

Die Delegiertenversammlung des LBV hat auf ihrem jährlichen Treffen eine historische Namensänderung des ältesten bayrischen Naturschutzverbandes beschlossen. 83 Jahre nachdem der 1909 gegründete Veiein in Landesbund für Vogelschutz umbenannt wurde, steht die Abkürzung LBV ab sofort für

" Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern ".

Kleiner Specht - ganz groß ( Citizen Science Projekt )

 

Bunt- und Schwarzspecht kennen viele von uns, aber haben Sie schon mal einen Kleinspecht gesehen?

Der ist nur wenig größer als ein Spatz und wird daher gerne übersehen.

Damit wir uns ein besseres Bild über dessen Verbreitung und vor allem die Entwicklung der Bestände machen können, brauchen wir Ihre Hilfe.

Nach einer Onlilne Schulung dürfen Sie im Frühling an 3 Terminen den kleinen Specht entdecken.

Weiter Details finden Sie.

 

Kleinspecht in der Hirschauer Bucht am Chiemsee.

 

Beobachtungstipp:

Die besten Chancen haben Sie in einer naturnahen Auenlandschaft mit alten Laubbäumen oder Erlenbrüchen.

Familienangebote beim Naturschwärmer

 

Winter

Der LBV Podcast

 

Jeden 1. Donnerstag im Monat eine neue Folge

Schwäne bei der Balz 

Störche 15.April 2021

Schneeammer 11.April 2021

Heckenbraunelle 12.April 2021